Mann gestikuliert während deiner Gruppentherapie. Man sieht nur den Unterkörper

Ambulante Rehabilitation Sucht

Zielgruppe dieser Rehabilitation sind volljährige Menschen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Mehrfachabhängigkeit und/oder Abhängigkeit von illegalen Drogen. Diese wohnortnahe Behandlung ist für alle gedacht, denen es möglich ist, den Konsum des Suchtmittels oder das Suchtverhalten schon während der Beratungsphase zu reduzieren und einzustellen. Sie verfügen über ein möglichst stabiles soziales Umfeld, einen gesicherten Lebensunterhalt und ausreichend Kompetenzen zur Alltagsbewältigung.

Stuhlkreis, man sieht eine Frau mit einem Block auf den Beinen

Der Alltag mit beruflicher Tätigkeit und/oder Familienleben geht weiter, die Therapietermine werden dazu passend geplant und wahrgenommen. Durch wöchentliche Termine in der Fachambulanz können Sie Ihre Erkenntnisse und Erfolge in den Alltag integrieren. Die Termine umfassen Gruppen- und Einzelgespräche, weiterhin sind Gespräche mit Angehörigen/Bezugspersonen, Paargespräche oder Arbeitgeber:innen möglich. Viele Fachambulanzen bieten für die Angehörigen eine eigene Gruppe als Austauschmöglichkeit an.

Die Themen in den Gruppen- und Einzelgesprächen reichen von Umgang mit Stress und Konflikten am Arbeitsplatz über Achtsamkeit und Wahrnehmungstraining bis hin zur Einübung neuer Techniken im Umgang mit Risikosituationen oder dem Ablehnen von Konsumaufforderungen.

Die Behandlungsdauer der ARS beträgt zwölf Monate, in Einzelfällen kann auf 18 Monate verlängert werden. Diese langfristige Unterstützung begleitet unsere Klient:innen durch alle Jahreszeiten, Feiertage, Geburtstage und andere wichtige Lebensphasen, wie beispielsweise einen Arbeitsplatzwechsel.

Wesentliches Ziel der ARS ist es, die Arbeitsfähigkeit der Klient:innen mithilfe von psychischer Stabilität und Abstinenz wiederherzustellen oder zu erhalten.

Die Kosten werden in der Regel vom Rentenversicherungsträger oder von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. In der Beratungsphase stellen wir gemeinsam mit den Klient:innen den Antrag auf Kostenübernahme und begleiten sie bis zum Behandlungsbeginn.

Fachambulanzen

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Braunschweig
St. Leonhard 1
38102 Braunschweig
Telefon 0531 180 537 10
Telefax 0531 180 537 40

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Goslar
Martin-Luther-Straße 2
38640 Goslar
Telefon 05321 358 85 00
Telefax 05321 358 85 19

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Helmstedt
Poststraße 2
38350 Helmstedt
Telefon 05351 520 950
Telefax 05351 520 959

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Northeim
Scharnhorstplatz 5
37154 Northeim
Telefon 05551 908 206 10
Telefax 05551 908 206 99

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Peine
Bahnhofstraße 8
31226 Peine
Telefon 05171 508 120
Telefax 05171 50 81 29

Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Fachambulanz Wolfenbüttel
Dr.-Heinrich-Jasper-Straße 5
38304 Wolfenbüttel
Telefon 05331 858 60
Telefax 05331 858 626